Für volle Transparenz
Service Line 0800 262 262

Budget für Eigenheimbesitzer

Mit dem Kauf einer Wohnung oder eines Hauses ändert sich die finanzielle Situation komplett. Statt das Bezahlen Miete müssen Sie nun diverse Verpflichtungen erfüllen, die eine weitsichtige Planung erfordern. Unser Budget hilft Ihnen dabei.

Einfamilienhausbudget

Unser Musterbudget bezieht sich auf die 4-köpfige Familie Meier, die in einem Einfamilienhaus wohnt. Das Haus hat einen Marktwert von einer Million Franken und die Hypothek beträgt CHF 800‘000.- Der Mann, 35-jährig, verdient als Buchhalter CHF 90‘000.- Netto im Jahr und die Frau, 32-jährig, erhält aus ihrem Teilzeitpensum als Lehrerin 30‘000.- Netto pro Jahr.

Finanzielle Ausgangslage

Vermögen
Liegenschaft + CHF 1‘000‘000.-
Bankguthaben + CHF 80‘000.-
Vorsorgekonti + CHF 60‘000.-
Auto* + CHF 15‘000.-
Mobiliar* + CHF 10‘000.-
Hypothek - CHF 800‘000.-
Total Vermögen CHF 365‘000.-
Einkommen
Herr Meier + CHF 90‘000.-
Frau Meier + CHF 30‘000.-
Total Einkommen CHF 120‘000.-

*Restwert

Was das Vermögen betrifft, ist die Familie sehr solide aufgestellt. Für die Steuererklärung ergäben sich folgende Änderungen: Der Steuerwert des Hauses beträgt CHF 750‘000.- statt CHF 1‘000‘000.-. Darüber hinaus sind die Vorsorgekonti steuerfrei. Somit ergibt sich ein steuerbares Vermögen von CHF 55‘000.-, das in dieser Höhe nicht steuerpflichtig ist.

Jährliche Liegenschaftsausgaben

Hypothekarzins (2 Prozent)* CHF 16‘000.-
Amortisation CHF 8‘950.-
Nebenkosten (Strom, Wasser, Heizung) CHF 10‘000.-
Unvorhergesehene Reparaturen CHF 5‘000.-
Künftige Renovationen CHF 10‘000.-
Total Ausgaben CHF 35‘550.-

*Effektiver Zinssatz

Meiers haben eine 10-jährige Festhypothek abgeschlossen und den Zinssatz bei 2 Prozent fixiert. Für die Tragbarkeitsrechnung der Banken hätte vorsichtshalber mit 5% gerechnet werden müssen. Von ihrer Bank hat die Familie Meier erfahren, dass sie die Hypothek innert 15 Jahre auf den Betrag von CHF 666‘000.- reduzieren müssen. Mit der jährlichen Rückzahlung von knapp 9‘000.- erfüllen sie dieses Kriterium. Die Höhe der Nebenkosten ist von der Grösse der Liegenschaft abhängig. Als grober Richtwert für die jährlichen Nebenkosten eignet sich 1 Prozent vom Liegenschaftswert. Der Backofen ist kaputt, die Heizung muss gewartet werden – all diese Probleme werden Sie in einem Neubau kaum in den ersten Jahren antreffen, seien Sie jedoch gewappnet. Die meisten Reparaturen kommen unangekündigt. Früher oder später wird eine neue Küche oder eine Umgestaltung des Gartens gewünscht. Oder die Fenster und Storen sind ersetzungsbedürftig. Diese Liste könnte endlos weitergeführt werden. Wenn man ein neues Haus erwirbt, scheint dies in weiter Ferne zu liegen. Ohne Planung und Voraussicht werden sie jedoch kaum gewappnet sein. Es lohnt sich deshalb jährlich ein Prozent vom Wert Ihres Hauses oder Ihrer Wohnung für künftige Renovationen auf die Seite zu legen. Wichtig: Werterhaltende Renovationen sind in der Steuererklärung abzugsfähig. Mit guter Planung können Sie ihre Steuererklärung erheblich optimieren. Etwa indem Sie grosse Renovationsprojekte auf zwei Kalenderjahre verteilen.

Sicherheit dank Budget

Die Familie Meier stellt zufrieden fest, dass Sie nach Abzug der jährlichen Liegenschaftskosten immer noch CHF 85‘000.- für alle weiteren Ausgaben zur Verfügung haben. Auch nach Abzug der Haushaltskosten, Kleider, Autoausgaben und den Steuern bleibt ihnen noch genug Geld, um mit einem guten Gewissen in die Familienferien zu fahren.

Fazit

Der Schritt von Mieter auf Eigenheimbesitzer ist sehr gross. Ihre finanzielle Situation ändert sich komplett. Als Mieter bezahlen Sie die monatliche Miete mittels Dauerauftrag und müssen sich um nichts Weiteres kümmern. Als Eigenheimbesitzer tragen Sie mehr Verantwortung und müssen weit vorausplanen, um dieser gerecht zu werden. Das Budget der Familie Meier soll Ihnen dabei als Anhaltspunkt dienen.

Auktion starten