geh zur Hypoauktion Homepage

Hypothekenlexikon

Für volle Transparenz
Service Line 0800 262 262

Weitere Themen:

Online-Hypothek

Seit einigen Jahren verschiebt sich der Ort, an welchem Einkäufe getätigt werden, immer mehr vom physischen Standort des Geschäfts zu den virtuellen Einkaufsmöglichkeiten des Onlinehandels. Dies gilt insbesondere für Konsumgüter, wie Kleider, Nahrungsmittel oder elektronische Geräte. Dieser Trend erreicht seit einigen Jahren auch Bereiche, in welchen ein Onlinegeschäft lange Zeit undenkbar erschien. Dazu gehörte lange auch das traditionell physische Hypothekargeschäft. Um dem Kunden eine erhöhte Flexibilität zu bieten, haben einige Institutionen die Online-Hypothek in ihr Repertoire aufgenommen. Im folgenden Artikel werden der Ablauf, sowie die Vorteile der Online-Hypothek dargelegt.

Entwicklung der Online-Hypothek

Als erste Bank entwickelte die Basellandschaftliche Kantonalbank (BLKB) in Kooperation mit Swissquote eine Plattform für Online-Hypotheken. Darauf folgten in den nächsten Jahren weitere regionale Banken wie die ZKB oder die Glarner Kantonalbank mit eigenen Plattformen. Auffallend dabei ist, dass primär Kantonalbanken die Vorreiterrolle in diesem innovativen Geschäftsfeld eingenommen haben. Der Hauptgrund dafür ist, dass Kantonalbanken in ihrer Funktion grundsätzlich regional beschränkt sind. Die Eröffnung einer Filiale in einem fremden Kanton wird von der dort ansässigen Kantonalbank meistens nicht goutiert. Somit bildet die innovative Methode der Online-Hypothek eine Opportunität um die kantonalen Grenzen im Hypothekarmarkt zu überwinden. Das Internet kennt bekanntlich keine physischen Grenzen. Für Grossbanken wie die Credit Suisse oder die UBS ist dieses regionale Problem nicht vorhanden, weshalb eine Online-Hypothek bei ihnen nicht die höchste Priorität geniesst. Falls das Geschäft der Online-Hypothek weiter wächst, werden auch Grossbanken und grosse Versicherungskonzerne nicht an der Erstellung einer eigenen Online-Hypothek vorbeikommen.

Ablauf einer Online-Hypothek

Die Abwicklung einer Online-Hypothek ähnelt sich bei vielen Anbietern und kann am Beispiel von Hypoguide dargestellt werden. Dabei kann der Kunde auf der Website Informationen zu den unterschiedlichen Hypothekarprodukten finden. Verfügt der Kunde über ein Minimum an Kenntnissen zu Hypotheken, hat er innerhalb von drei Minuten konkrete Angebote ersichtlich. Dafür gibt er in den vorgegeben Laschen seine Informationen zu der Liegenschaft und seiner finanziellen Lage ein. Daraus berechnet der Hypothekenrechner von Hypoguide Werte wie die Tragbarkeit oder den Wert der Liegenschaft. Nach Eingabe der Daten werden sofort konkrete Angebote von verschiedenen Institutionen offeriert. Der Kunde kann danach die Institution auswählen, welche ihm am meisten zusagt. In einem weiteren Schritt kann der Kunde die Objektunterlagen und seine Steuererklärung auf digitalem Weg zur Kreditprüfung einreichen. Erfolgt ein positiver Entscheid seitens der Institution, werden dem Kunden die Kreditverträge zugeschickt, welche er noch zu unterzeichnen braucht.

Vorteile für Kunden und Anbieter

Durch das selbständige Ausfüllen des Kunden, wird der Bank ein Grossteil ihres Administrations- und Beratungsaufwands abgenommen. Dadurch kann die Bank Zeit und Kosten einsparen und ist beispielsweise nicht mehr auf alle Beratungsstandorte angewiesen.

Für den Kunden entsteht eine grössere Flexibilität, da er nicht mehr an die Öffnungszeiten der Bank gebunden ist. Er kann bequem am Feierabend zu Hause die Daten eingeben und erhält innerhalb kürzester Zeit ein Feedback. Wird die Online-Hypothek bei einem Vergleichsportal wie Hypoguide abgeschlossen, profitiert der Kunde zusätzlich von einem grossen Pool an Anbietern. Damit erhält er attraktivere Angebote und erspart sich mühsame Verhandlungen mit Beratern. Der Kunde wird von vielen Institutionen für den Abschluss einer Online-Hypothek durch eine Zinsreduktion oder andere Vergünstigungen belohnt.

Ausblick

Der Anteil an Online-Hypotheken ist mit etwa 1% am Gesamtvolumen an Hypotheken noch sehr gering. Dieser zaghafte Beginn weist Parallelen zur Lancierung der ersten E-Banking-Plattformen auf. Es braucht eine gewisse Anpassungszeit um sich vom alten System zu lösen. In Zukunft werden auch Personen, welche mit dem Internet aufgewachsen sind, Hypotheken kaufen wollen. Diese sind sich an Onlinetransaktionen gewöhnt und möchten diesen Service auch beim Hypothekargeschäft nutzen. Dadurch werden sich künftig weitere Institutionen am Wettbewerb der Online-Hypothek beteiligen. Dies bringt den Hypothekarnehmern durch steigenden Wettbewerb bessere Konditionen. Somit lohnt sich die Online-Hypothek langfristig für Kunden und Anbieter. Es entsteht ein Win-Win-Situation.

Hypoauktion bietet Ihnen bereits eine Weiterentwicklung dieses Konzepts. Sie können Ihre Wunschimmobilie hochladen und gemütlich zuschauen, wie sich Institutionen bei den Konditionen unterbieten, um Sie als Kunde zu gewinnen.

Profitieren auch Sie von unseren günstigen Zinsen!


Auktion starten